Wiener Brut im Trio

 

© Stephan Mussil

 

Die Wienerin ist eine waschechte Musikantin, ihr umfassendes Lied-Repertoire hat sie schon vom Elternhaus mitbekommen. Über alle Grenzen verbindet sie die unterschiedlichen Genres und wechselt vom zum Brüllen komischen Schauspiel unmerklich in die zartbitterste Ballade, sodass Ihr Publikum bald nicht mehr weiß, wo’s mehr wohlig weh tut: im Bauch, vom Lachen oder am Herz, vom vielen Hamour.

 

Katharina Hohenberger hält den Männern einen Spiegel vor und spricht den Frauen aus der Seele. Wenn andere chauvinistische Stückerln spielen, verkehrt sie’s mit Links in den Protestsong des augenzwinkernden Vamps, um am Ende doch alle gut aussehen zu lassen.

 

Johannes Münzer (Akkordeon, Gesang), Katharina Hohenberger (Gesang, Violine), Bernhard Osanna (Kontrabass)

 

Sa. Schrammel.Pfad