In Memoriam Kurt Girk 1932-2019

 

© Stephan Mussil

 

Der „Frank Sinatra von Ottakring“ war mit seiner unverkennbaren Stimme bereits zu Lebzeiten eine Legende.

 

Seit Beginn des Schrammel.Klang.Festival war er in der Stammbesetzung und für Freunde & Fans nicht mehr wegzudenken. Nun ist Kurt Girk im 87sten Lebensjahr von uns gegangen und wir vermissen einen der ganz Großen der Wiener-Lied-Musik. Eine Legende der Schrammel.Musik.

 

Seine Sentimentalität und Heiterkeit sind uns auf ewig unvergessen! Eigentlich war es für niemanden ein Wunder, dass er, obwohl er erst eine Schneiderlehre machte und später auch noch mit Alteisen handelte und Heurigenwirt war, seine Leidenschaft, das Singen zu seinem Hauptberuf machte.
Seine unverkennbare Stimme machte den Natursänger schnell zu einem echten „Wiener Original“.

 

Er musizierte mit den vergangenen Größen des Wienerlieds. Trude Mally, Heini Griuc, den Brüdern Matauschek, Franz Schuh, Karl Hodina und Maly Nagl.
Gemeinsam mit Rudi Koschelu, Herbert Bäuml, Willi Lehner, Franz Horacek, Fredi Gradinger, Walter Czipke, Robert Reinagl, Tommy Hojsa, Roland Sulzer, den 16er Baum und vielen anderen war er beim Schrammel.Klang.Festival seit dem Beginn im Jahr 2007 zu hören.

 

Für viele unvergessen sind natürlich auch seine Auftritte gemeinsam mit der Weltmeisterin an der steirischen Harmonika Marie-Theres Stickler und der Meisterin des Wiener Dudlers Agnes Palmisano.
Er war ein Phänomen, eine der alten, unvergesslichen Stimmen des Wiener Liedes.