Kabane 13

 


© 2015 www.stephanmussil.at

 

Alles begann im Jahr 2001, als Stefan Angerer und Amanda Rotter bei einem Nachwuchskonzert
des Wienerlied Festivals „wean hean“ mit jiddischem Repertoire und Liedern von Roland
Neuwirth gemeinsam auftraten. Der eine in der alpenländischen Musik und im irischen Folk
verwurzelt, die andere mit viel Erfahrung in Klezmer und Balkanmusik im Gepäck. Beide aber mit
dem Bedürfnis, eine Verschmelzung von musikalischem Charme, Sentimentalität, Witz, Bissigkeit,
Schärfe und zeitloser Sozialkritik zum Ausdruck zu bringen: das Wienerlied musste es also sein, in
seiner starken Bildlichkeit und seinen Momentaufnahmen wienerischen Lokalkolorits.
Über die Jahre verloren sich die beiden aus den Augen, Stefan ging als Singer- Songwriter seinen
musikalischen Weg in Berlin, Amanda baute ihr jiddisches und sephardisches Programm weiter
aus. Als man sich 2013 wieder in Wien begegnete, waren sich beide schnell einig, dort
anzuknüpfen, wo es 12 Jahre zuvor so vielversprechend begonnen hatte. Das Duo wird oft zum
Trio erweitert, so spielt seit der Gründung Marie-Theres Stickler bzw. Walther Soyka die Wiener
Knopfharmonika. Im Mai 2015 gesellte sich nun Andreas Teufel als fixes Ensemblemitglied an der
Harmonika dazu.
Mit Kabane sind nicht die erblichen Standestitel im historischen Japan gemeint, sondern die
Badehütten, die man in manchen Wiener Strandbädern mieten kann, eben etwas typisch
Wienerisches!
Der breite Bogen von alten Wienerliedern und Tänzen, über Klassiker und Raritäten von Leopoldi,
Bronner, Qualtinger, Heller, Hodina, Neuwirth bis zu Jazzstandards auf Wienerisch und
Eigenkompositionen entführt in eine Stadt, in der sich die Welt vielleicht doch ein bisschen
langsamer dreht.

 

Amanda Rotter (Gesang), Stefan Angerer (Gitarre, Gesang), Andreas Teufel (Wiener Knopfharmonika, Gesang)

 

So., Schrammel.Pfad