Green Event

 

Umweltschutz, die Verwendung möglichst vieler regionaler Produkte, energiesparendes Arbeiten und nachhaltiges
Wirtschaften sind seit der Gründung ein wichtiger Teil unserer künstlerischen und kulturellen Arbeit. 2012 wurden diese Ziele neu formuliert: das Schrammel.Klang.Festival wurde erstes Kultur-Festival Pilotprojekt von Green Events Austria in Niederösterreich. 2013 sind wir mit dem Österreichischen Umweltzeichen für Green Events zertifiziert worden (Link: Zertifikat). Unsere laufenden Bemühungen wurden 2015 durch die Auszeichnung mit dem Hauptpreis beim Wettbewerb „Nachhaltig gewinnen!“ des BMLFUW gekrönt. Genauso wie das Schrammel.Klang.Festival 2016 das mit dem Green Events Preis 2017 für nachhaltige Kulturevents nominiert wurde.

Nachhaltige Veranstaltungsorganisation: Bundesminister Andrä Rupprechter zeichnete bei der „Green Events“-Gala in Salzburg besonders nachhaltige Event-Organisatorinnen und Organisatoren aus. (v.l.n.r.: Johannes Gruber, Zeno Stanek (Intendant), Andrä Rupprechter (Minister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft))

 

Das Schrammel.Klang.Festival will beispielgebend den Weg weisen, wie Umweltschutz und Nachhaltigkeit zur Qualitätssteigerung führen. Kulturveranstaltungen haben zwar eine große wirtschaftliche, soziale und kulturelle Bedeutung, verbrauchen aber auch große Mengen an Ressourcen, verursachen Emissionen und beeinträchtigen damit unsere Umwelt.

 

Green Events zeichnen sich aus durch:

• regionale Wertschöpfung und Sozialverträglichkeit
• umweltschonende An- und Abreise der Gäste statt Verkehrslawinen
• nachhaltige Produkte bei der Versorgung der Gäste statt Müllberge
• regionale, saisonale und Bio-Lebensmittel für Catering und Verpflegung
• ressourcenschonendes Materialmanagement, umweltfreundliche Beschaffung
• Abfallvermeidung und umweltfreundliche Abfallentsorgung

Im Rahmen des Schrammel.Klang.Festival wird exemplarisch gezeigt, wie Umweltschutz und Nachhaltigkeit
in der Praxis des Veranstaltungswesens funktionieren.

 

Erreicht wird das durch eine Vielfalt an Maßnahmen (Auswahl):

• Installierung eines Green Event Teams samt Koordinator/in
• Beschränkung des Papierverbrauchs in der Organisation und in der Durchführung des Festivals
auf ein notwendiges Minimum
• Drucksorten von der Umweltzeichendruckerei Janetschek
• Angebote umweltfreundlicher Mobilität (öffentliche Verkehrsmittel, Fahrgemeinschaften, etc.)
• E-Mobilität am Festival (E-Gator, E-Mobil)
• Mehrweg in der Gastronomie
• Bereitstellung von Bio-Toiletten
• Berücksichtigung der Nachhaltigkeitskriterien bei der Auswahl von Sponsoren
• Einsatz und Vermarktung von regionalen Produkten und Bio-Produkten sowie von fair gehan
deltem Kaffee
• Berücksichtigung von Genderaspekten in der Kommunikation
• möglichst barrierefrei

 

Empfehlungen des Österreichischen Ökologie Instituts für TeilnehmerInnen:

•    Entscheiden Sie sich, wenn möglich, für eine umweltschonende Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder bilden Sie Fahrgemeinschaften.
•    Wenn Sie nicht auf das Auto verzichten können oder wollen, oder wenn Sie mit dem Flugzeug anreisen, können Sie den dadurch entstandenen CO2 Ausstoß durch Kompensationszahlungen ausgleichen.
•    Entscheiden Sie sich, wenn möglich, für ein umweltzertifiziertes Hotel (Österreichisches Umweltzeichen, Europäisches Ecolabel, EMAS, u.a.).
•    Nutzen Sie die umweltschonenden Angebote Ihres Hotels (Wechsel von Handtüchern und Bettlaken nur bei Bedarf u.a.).
•    Schalten Sie alle Lichter, elektronischen Geräte (TV, Klimaanlage, Heizung, Computer, u.a.) aus, wenn sie das Hotelzimmer vorübergehend verlassen.
•    Mehrweg = Umweltschutz: Bevorzugen Sie offen ausgeschenkte Getränke, Speisen auf Geschirr, Milch und Zucker ohne Portionsverpackung, etc.
•    Entsorgen Sie Ihren Abfall (PET, Glas, Papier, Metall, Batterien u.a.) über die getrennte Sammlung, die im Hotel und im Veranstaltungsort angeboten wird.
•    Nutzen Sie den öffentlichen Verkehr oder gehen Sie zu Fuß.

Weitere Informationen: www.greeneventsaustria.at, www.umweltzeichen.at

 

Feedback sowie Anregungen und Ideen zu unserer Green Event Initiative sind uns sehr willkommen: Kontakt.